+++ Lokalderbys mit Niederlagen für RL-Damen und OL-Herren +++ OL-Damen gewinnen gegen USC Heidelberg +++ BezL-Damen: Heimsieg gegen Viernheim +++ KLB-Herren erkämpfen knappen Sieg gegen Leimen +++ JRL-U16w: Knappe Niederlage in Schwäbisch Hall +++

TG-Sandhausen-Basketball.de

Oberliga-Damen: Verschlafener Start 14.01.20 - 06:57

 Damen    Damen 2

Ein verschlafener Start führte zu einem deutlichen Rückstand, der zwar aufgeholt werden konnte aber am Ende dann doch nicht in einen Sieg umgemünzt werden konnte. Die Damen2 der Wild Bees Sandhausen reisten am ersten Rückrundenspieltag mit fast voller Besetzung zum Tabellensechsten nach Ettenheim. Einzig Simone Grunert-Baier fehlte verletzungsbedingt. Mit 12 Spielerinnen machten unsere Damen beim Aufwärmen noch einen guten Eindruck, der sich aber nicht in das Spiel hinein transportieren liess. Völlig unkonzentriert im Angriff und fahrig in der Verteidigung gab man das erste Viertel mit 5:16 Punkten ab. Zudem durfte man in der 1.Halbzeit nur ein einziges Mal an die Freiwurflinie, obwohl die Hausherrinnen recht körperlich verteidigten. Zwar passt man sich langsam im 2. Viertel an und konnte den fast 20 Punkte Rückstand auf Minus 6 zur Halbzeit verringern, aber so richtig im Spiel war man leider immer noch nicht. Zu viele Ballverluste, einfache Abschlüsse in der Offense nicht genutzt und vor allem immer wieder zweite Wurfchancen für die Ettenheimerinnen auch zu Beginn der 2. Halbzeit sorgten dafür, dass der Rückstand nicht weiter verringert werden konnte. Jedoch gegen Ende des 3.Viertels ging ein Ruck durch das Team und man besann sich in der Defense auf die wesentlichen Aspekte. Schnell war der Rückstand auf 2 Punkte verringert, aber wiederum schwierige Schiedsrichterentscheidungen sorgten dafür, dass die Wild Bees nicht vorbei ziehen konnten. Mit 2 Punkten Rückstand ging es in das letzte Viertel, dessen Start man wieder komplett verschlief und sich der Rückstand auf 8 Punkte erhöhte. Hiervon erholten sich unsere Damen nur noch schwer - näher als auf 4 Punkte konnte man den Rückstand nicht verringern. Am Ende verlor man dann leider recht deutlich mit 54:63. Schade - vom Potential her hätte man die Heimmannschaft durchaus schlagen können - vielleicht sogar müssen!
Es spielten: Bommer Claudia, Braeutigam Julia, Breiter Lisa 2 Punkte, Finck Julia 6, Jordan Franziska 15, Moritz Manuela 8, Nonchova Shumena 3 (1 Dreier), Plotzki Karolina 2, Soldo Andrea 7, Teske Jennifer 8, Veltkamp Meike 2, Weisenberger Ann-Kristin 1