+++ ACHTUNG: Deadline für Weihnachtsbestellungen von Wild Bees-Sachen ist der 3.12.2017!!! +++

TG-Sandhausen-Basketball.de

Chronik der Basketball-Abteilung

1969 Gründung der Abteilung Basketball am 25.11.1969 durch Manfred Günther (erster Abteilungsleiter) und Wolfgang Nowack (erster Trainer). Trainingsbeginn ist der 1.12.1969.

1970 Aufnahme der Abteilung Basketball in den Badischen Basketballverband, 46 Mitglieder. Erste Spielberechtigung für die Kreisliga B und als Vize-Meister gleich Aufstieg in die Kreisliga A. Erste Spieler sind Manfred Günther, Rudi Weber, Volker Stutz, Thomas Wolf, Werner Kraft, Walter Hauser, Wolfgang Nowack, Jochen Schneider, Heinz Dillschneider, Wolfhard Herzog, Gustav Schneider, Robert Feuerstein, B. Heinrich 

1971/1972 Die zweite Saison beenden die Herren1 als Meister der Kreisliga A und damit gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga. Gründung der Herren2-Mannschaft.

1972/1973 Herren1 werden Bezirksliga-Meister und steigen in die Landesliga auf. Mit Fritz Ziegler ist  erstmals ein Spieler aus dem Ausland mit im Team.
Herren2 werden Kreisliga-Meister und steigen in die Bezirksliga auf.
Erste Rundenspiele der Mini-Mannschaft. Gründung der Mädchenabteilung.

1973/1974 Die Landesliga wird in Oberliga umbenannt. Zweiter Spieler aus dem Ausland ist Mike Paquia.

1974/1975 Ab dieser Saison ist die Hardtwaldhalle Spielstätte der Basketballer! Neuer Trainer der Herren1 ist Roland Dopp. Die Minis (männl.) unter Trainer Heinz Dillschneider werden Meister im Bezirk Heidelberg; Spieler sind Markus Heintzmann, Jürgen Brandt, Andreas Link, Laurenz Thomsen, Hans-Ulrich Heller, Bernd Kann, Stefan Marton, Ralf Häfner, Matthias Heller, Kornelius Wieland, Benedikt Eisenhauer, Rainer Feuerstein, Ronald und Udo Finzer. Die Mini-Mädchen werden von Helga Finzer betreut. Erste Rundenspiele der C- und D-Jugend weiblich.

1976/1977 Neben Helga Finzer wird Doris Kaus als neue Trainerin gewonnen. Die B-Jugend weiblich wird Kreismeister.

1977/1978 Die Herren1-Mannschaft wird Oberliga-Meister und steigt in die Regionalliga auf. Die C-Jugend weiblich wird Badischer Vizemeister; Spielerinnen sind Barbara Schreiner, Sigrun Wiedemann, Christine Astor, Birgit Kellner, Gabi Polk, Andrea Auffahrt, Karin Galley, Jutta Henninger, Barbara Huisken, Beate Fritz.Die B-Jugend weiblich wird Bezirksmeister. Die A-Jugend männlich wird Meister der Kreisliga.

1978/1979 Die erste Regionalliga-Saison schließt das Herren1-Team mit dem 4. Platz ab.

1979/1980 Die Herren1 steigen in die Oberliga ab. Das Herren2-Team wird Kreismeister.
Die C-Jugend weiblich wird Badischer Vizemeister und 4. BBW-Meister mit den Spielerinnen Heike Sigmann, Ariane Soltau, Kirsten Weidtmann, Ulrike Maczioch, Marina Leibensperger, Barbara Buchmeier, Heike Hellmann, Anke Hillesheim, Sandra Molkenthin, Susanne Düchting.
Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte: der erste eigene Kerwe-Stand der Basketballer wird eröffnet!

1980/1981 Herren1 werden Vizemeister in der Oberliga. Gründung der Damen-Mannschaft.
Die C-Jugend weiblich wird Bezirksmeister, Badischer Meister und BBW-Vizemeister sowie 3. Süddt. Meister mit den Spielerinnen Susane Düchting, Birgit Auffahrt, Barbara Buchmeier, Heike Hellmann, Anke Hillesheim, Charlotte Klingler, Kerstin Köhler, Diana Rodner, Sandra Molkenthin, Andrea Saul.

1981/1982 Herren1 werden erneut Vize-Meister der Oberliga (West) Baden-Württemberg mit den Spielern Jürgen Schneider, Gerhard Hettinger, Rolf Schneider, Werner Kraft, Robert Feuerstein, Thomas Wolf, Laurenz Thomsen, Marc Thomsen, Klaus Rudolph, Walter Hauser.  
Die erste Damen-Mannschaft wird gegründet und belegt mit ihrem Trainer Rolf Schneider am Saisonende den 5. Platz in der Kreisliga; Spielerinnen sind Doris Kaus, Sigrun Wiedemann, Andrea Auffahrt, Gabi Polk, Claudia Stögbauer, Jutta Burkhardt, Beate Firtz, Sabine Rausch, Jutta Gadow, Karin Galley, Birgit Kellner, Elke Albers.
Die B-Jugend weiblich wird Badischer Vizemeister und 4. Baden-Württembergsicher Meister mit den Spielerinnen Anke Hillesheim, Heike Hellmann, Birgit Auffahrt, Heike Sigmann, Sandra Molkenthin, Kirsten Weidtmann, Ariane Soltau, Elke Heuser, Marina Leibensperger, Diana Rodner, Barbara Buchmeier.

1982/1983 Die Damen1-Mannschaft wird Kreisliga-Meister und steigt in die Landesliga auf; Spielerinnen sind Jutta Gadow, Sabine Rausch, Heike Sigmann, Sigrun Wiedemann, Andrea Auffahrt, Doris Kaus, Kirsten Weidtmann, Beate Fritz, Claudia Stögbauer, Jutta Köllner, Birgit Kellner. B-Jugend wird 4. BBW-Meister
Im Sommer 1983 knüpfen die Sandhäuser Basketballer Kontakte zum schwedischen Verein Hageby Basket Klubb bzw. NUBF Baskets in Norrköping. Der ersten Begegnung in Sandhausen folgte 1984 die Fahrt der Sandhäuser nach Schweden. Dieser Austausch fand insgesamt sechs Mal statt.

1983/1984 Die Damen1-Mannschaft unter Doris Kaus tritt in der Landesliga an und beendet die Saison als Vize-Meister; Spielerinnen sind Anke Hillesheim, Kirsten Weidtmann, Birgit Kellner, Barbara Buchmeier, Andrea Auffahrt, Heike Hellmann, Heike Sigmann, Andrea Bormann.
Zusätzlich wird das Damen2-Team (Bezirksliga, Trainer Rolf Schneider) gegründet; Spielerinnen sind Ariane Soltau, Claudia Kellner, Helga Finzer, Andrea Exel, Ute Küchenmeister, Beate Fritz, Sabine Rausch, Andrea Wesch, Birgit Auffahrt, Doris kaus, Elke Heuser.
Vorstand 1984: Abt.leiter Werner Ziegler; Techn. Leiter männl. Rolf Schneider, Techn. Leiter weibl. Doris Kaus, Kassenwart Robert Feuerstein, Schriftführer Rainer Horn, Pressewart Anke Hillesheim, Schiedsrichterwart Klaus Buchmeier, Vergnügungsausschuss Klaus Rudolph.
Als Trainer sind aktiv: Doris Kaus (Herren1), Jürgen Rudolph und Robert Feuerstein (Herren2), Matthias Müller und Bernd Ludwig (Herren3), Klaus Rudolph (A- und B-Jg. männl.), Klaus Buchmeier (C-Jg. männl.), Alexander Kletti und Manfred Günther (D-Jg. männl.), Markus Heintzmann und Gerhard Hettinger (E-Jg. männl.), Doris Kaus (Damen1), Rolf Schneider (Damen2), Jürgen Rudolph (B-Jg. und C-Jg. weibl.), Helga Finzer (D- und E-Jg. weibl.).
Erstmals richtet die Basketball-Abteilung anläßlich ihres 15. Geburtstags im Juni 1984 ein Turnier für Senioren-Teams aus, es nehmen 5 Damen- und 8 Herren-Mannschaften teil.

1984/1985 Aufstieg der Damen1 Mannschaft in die Oberliga; Spielerinnen sind Ariane Soltau, Andrea Bormann, Heike Hellmann, Barbara Buchmeier, Beate Fritz, Claudia Kellner, Birgit Kellner, Sabine Rausch, Anke Hillesheim, Anette Wesch, Kirsten Weidtmann, Heike Sigmann, Birgit Auffahrt.
Im Herren1-Team spielen in dieser Saison: Bob Weber, Stefan ‚Fune’ Müller, Marco Höfler, Richard ?, Rolf Schneider, Markus Heintzmann, Markus Kuhn, Gerhard Hettinger, Armin Zimmermann, Frank Bormann, Rolf Buchenau. Gründung der Herren3 Mannschaft.
Sportaustausch mit NUBF Norrköping vom 27.7. bis 3.8.1985 in Sandhausen.

1985/1986 Abstieg der Damen1 und Herren1 Mannschaften in die Landesliga. Ab der Rückrunde verstärkt der ehemalige Nationalspieler Lukas Kaltschmitt die Herren1. Die A-Jg. männl. wird Kreisliga-Meister.
Trainer in dieser Saison sind Armin Zimmermann (Herren1), Matthias Müller (Herren 2 und 3), Rainer Feuerstein und Klaus Buchmeier (Damen1), Jürgen Rudolph (Damen2), Gerhard Hettinger (A-Jg. männl.), Rolf Schneider (B-Jg. männl.), Ralf Gieser (B-Jg. weibl.), Manfred Barwig und Stefan Müller (C-Jg. männl.), Achim Machmeier (C-Jg. weibl.), Doris Kaus (D-Jg. männl.), Helga Finzer (D-Jg. weibl.)
Fahrt nach Lège an Pfingsten (Mai 1986). Rückbegegnung bei NUBF Norrköping vom 8. bis 16.8.1986.
1986 wird das Gymnasium Sandhausen mit drei Mannschaften (Wettkampf I Mädchen, Wettkampf II und III bei den Jungen) Basketball-Oberschulamstssieger und qualifiziert sich für die Baden-Württembergischen Meisterschaften.

1986/1987 Die D-Jugend weiblich wird 3. Badischer Meister: Marion Zimmermann, Heike Withopf, Britta Hofmann, Eva Kadler, Steffi Glenk, Biljana Akik, Nicole Philipp, Silvie Singer, Silke Sigmann, Trainerin Helga Finzer.
Die Damen1 steigen mit Trainer Klaus Oesterle wieder in die Oberliga auf mit folgender Mannschaft: Kirsten Weidtmann, Andrea Bormann, Beate Fechtig, Andrea Auffahrt, Anke Hillesheim, Kerstin Köhler, Heike Hellmann, Beate Fritz, Conny Böhler, Heike Sigmann.
Auch die Damen2 steigen auf, und zwar in die Bezirksliga, mit Trainer Gerhard Hettinger und den Spielerinnen Andrea Auffahrt, Sanja Radisic, Barbara Sieber, Antje Niemann, Andrea Bormann, Corinna Schmidt, Nicole Machmeier, Birgit Heintzmann.
Das Herren2-Team wird Kreisliga-Meister und steigt in die Bezirksliga auf: Hans Polk, Rolf Buchenau, Robert Feuerstein, Achim Machmeier, Walter Hauser, Joachim Köhler, Jürgen Rudolph, Ralf Gieser, Klaus Buchmeier, Heinz Dillschneider, Rainer Feuerstein, Manfred Barwig, Coach Wolfgang Engelhorn und Rolf Schneider.
Die B-Jg. männl. qualifiziert sich für die Jugend-Oberliga: Trainer Klaus Oesterle, Steffen Miksch, Andreas Eschelbach, Fridolin Käther, Karsten Hönig, Oliver Nord, Gregor Sauer, Michael Böhler, Timo Hauk, Daniel Culp, Gerhard Osman.
Mit den Mannschaft Wettkampf II und III (männl.) nimmt das Gymnasium Sandhausen am Bundesfinale 1987 in Berlin teil.
Vorstand der Basketball-Abteilung: Rolf Schneider (Abt.leiter), Walter Hauser (Sportwart), Klaus Buchmeier (Schiedsrichterwart), Klaus Rudolph (Kassenwart), Helga Finzer , Achim Machmeier (Jugendwart), Andrea Bormann (Pressewart), Anke Hillesheim, Gerhard Steinlein (Beisitzer)

1987/1988 Die Damen1 steigen mit Trainer Klaus Oesterle wieder in die Oberliga auf mit folgender Mannschaft: Kirsten Weidtmann, Andrea Bormann, Beate Fechtig, Andrea Auffahrt, Anke Hillesheim, Kerstin Köhler, Heike Hellmann, Beate Fritz, Conny Böhler, Heike Sigmann.
Auch die Damen2 steigen auf, und zwar in die Bezirksliga, mit Trainer Gerhard Hettinger und den Spielerinnen Andrea Auffahrt, Sanja Radisic, Barbara Sieber, Antje Niemann, Andrea Bormann, Corinna Schmidt, Nicole Machmeier, Birgit Heintzmann und S. Kalischko.
Die B-Jg. männl. wird Bezirksliga-Meister und qualifiziert sich für die Jugend-Oberliga: Trainer Klaus Oesterle, Steffen Miksch, Andreas Eschelbach, Fridolin Käther, Karsten Hönig, Oliver Nord, Gregor Sauer, Michael Böhler, Timo Hauk, Daniel Culp, Gerhard Osman.
Die C-Jg. weibl. wird Dritter bei den Badischen Meisterschaften, Trainerin: Helga Finzer
Zugänge in dieser Spielrunde: Klaus Oesterle (Trainer Damen1, B-Jg.männl.), Kurt Schlund (Trainer E-Jg.), Inge Schweinfurth (Damen1), David Guzman, Jürgen Unger, Michael Kempf, Frank Müller, Ralf Erny (alle Herren1 unter Trainer Wolfgang Engelhorn)
Vom 5. bis 14. August 1988 findet ein weiterer Besuch in Schweden bei NUBF Norrköping statt.
Der ‚Ringbeisser’ wird geboren – erstes regelmäßiges Basketball-Heft der TG!
  

1988/1989 Die Saison steht ganz im Zeichen zweier Jubiläen: 100jähriges Bestehen der TG Sandhausen und 20. Geburtstag der Basketball-Abteilung. Es werden zwei Turniere ausgerichtet: B- und C-Jugend- und Damen- und Herren-Turnier.
Die Herren1 werden Zweiter in der Landesliga und stellen mit Andreas Link den erfolgreichsten Korbschützen der Saison (413 Punkte).
Schiedsrichter bei der TG: Klaus Buchmeier, Oliver Düchting, Rainer Feuerstein, Jens Fuchsluger, Walter Hauser, Bülent Karakus, Achim Machmaier, Sven Röhrig, Stefan Schilling, Rolf Schneider
Zum Vorstand der Basketball-Abteilung gehören: Rolf Schneider (Abt.leiter, Techn. Leiter), Walter Hauser (Stellv.Abt.leiter), Sanja Radisic (Kassenwartin), Achim Machmeier (Schiri-Wart), Rainer Feuerstein (Zeugwart), Helga Finzer (Jugendwartin), Andrea Bormann (Presse), Anke Hillesheim, Gerhard Steinlein (Beisitzer), Manfred Barwig, Hans Singer, Heike Hellmann (Vergnügungsausschuß)

1989/1990 Landesliga-Meister und damit Aufsteiger in die Oberliga werden:
Damen1 mit Nicole Dammert, Steffi Glenk, Susanne Jansson, Birgit Heintzmann, Heike Hellmann, Lubica Kühl, Beate fritz, Anke Hillesheim, Heike Sigmann, Kerstin Köhler, Antje Niemann, Petra Schilling, Corinna Schmidt, Andrea Schneider (Trainer: Rolf Schneider) 
Herren1 mit Markus Kuhn, James Fann, Stefan Müller, Michael Kempf, Joachim Köhler, Frank Müller, Frank Lehr, Markus Heintzmann, Mathias Geißler, Oliver Düchting, Stefan Schilling, Henning Soltau, Achim Machmeier (Trainer: Rainer Feuerstein).
Die Herren3 steigen in die Kreisliga A auf. C-Jg. weibl. wird 4. Badischer Meister.
Klaus (Bax) Buchmeier legt erfolgreich die Prüfung zum Bundesliga-Schiedsrichter ab.
Abschluss des TG-Festjahres 1989 ist ein Jubiläumsball am 25.11.1989 in der Festhalle.

1990/1991  Damen1 steigen wieder in die Landesliga ab. C-Jg. weibl. wird 2. Badischer und Baden-Württembergischer Meister. Nina Knab und Martina Kühl schaffen den Sprung in den BBW-D-Kader.
Im Mai 1991 bekommen wir Besuch von einer Jugendmannschaft aus Brünn/Brno (CSSR).
Am 9.7.1991 wird der Freundeskreis Basketball 1991 Sandhausen e.V. gegründet: 1. Vorsitzender Theo Geierhaas, 2. Vorsitzender Peter Auer, Kassnwart Rolf Schneider, Schriftführer Stefan Schilling, Beisitzer Oliver Düchting, Walter Hauser, Hans Singer.
Vorstand der BB-Abteilung: Hans Singer (Abt.leiter), Theo Geierhaas (Jugendleiter), Anke Hillesheim, Heike Hellmann (Schriftführer), Rainer Horn (Kassenwart), Oliver Nord, Nicole Philipp (Presse), Timo Hauck, Daniel Culp (Zeugwart), Jens Fuchsluger (Schiedsrichterwart), Stefan Müller, Stefan Günther, Stefanie Glenk, Frank Lehr, Eva Kadler, Silvie Singer (Vergnügungsausschuß).

1991/1992 Die D-Jugend weiblich wird Baden-Württembergischer Meister mit Julia Härich, Nadine Weichsler, Daniela Klitzke, Cathrin Bock, Simone Grunert, Ana Erhardt, Kathrin Auer, Kathrin Schweitzer, Sandy Schmitt, Steffi Montaldo, Sarah Günther, Maria Licardi, Trainer Mathias Geißler.  
Trainer in dieser Saison: Ralf Gieser (Damen1), Lubica Kühl (Damen2), Lubos Krivosik (Herren1), Rolf Schneider (Herren2), Rainer Feuerstein (Herren3), Heinz Dillschneider (Herren4), Stefan Schilling (B-Jg. weibl.), Frank Müller (C-Jg. weibl.), Mathias Geißler (D-Jg. weibl.), Theo Geierhaas (E-Jg.), Gerhard Hettinger (A-Jg. männl.), Manfred Günther (B-Jg. männl.), Oliver Düchting (C-Jg. männl.), Kurt Schlund (D-Jg. männl.)

 

1992/1993 Die Damen1-Mannschaft steigt in die Oberliga auf mit den Spielerinnen Heike Hellmann, Anke Hillesheim, Antje Sarna, Heike Eibner, Birgit Ahlheim, Marion Zimmermann, Beate Bauer, Sanja Radisic, Kerstin Köhler, Barbara Tabor, Martina Kühl, Martina Unterleiter, Brigitte Riedmann. Die Herren1 (Oberliga) erreichen die Hauptrunde im DBB-Pokal. Die Herren4 steigen in die Kreisliga A auf. Die C-Jugend weiblich wird BBW-Vizemeister und 3. bei der Süddeutschen Meisterschaft. Die D-Jugend weiblich wird Badischer Meister und BBW-Vizemeister. In den E-Jugend Kader des BBW werden berufen: Kathrin Auer, Sarah Günther, Sarah Neuschl. Beim DBB-Bundesjugendlager nehmen für den BBW teil: Simone Grunert, Daniela Klitzke und Jay Thomas. Simone wird in den erweiterten Kader der Nationalmannschaft berufen.

1993/1994 Die Herren1-Mannschaft wird Oberliga-Meister und steigt in die Regionalliga auf. Die Damen2-Mannschaft steigt in die Landesliga auf. Das Gymnasium Sandhausen wird Bundessieger bei ‚Jugend trainiert für Olympia’. Dasselbe Team wird als C-Jugend der TG Süddeutscher Meister mit Tine Sauer, Ana Ehrhardt, Uli Schmidt, Kathrin Auer, Daniela Klitzke, Simone Grunert, Sarah Neuschl, Nadine Schulz, Cathrin Bock und Coach Mathias Geißler. Die D-Jg. weibl. wird 2. BBW-Meister. Simone Grunert, Stefanie Schenk und Daniela Klitzke werden mit der BBW-Auswahl Deutscher Meister. Simone ist Stammspielerin in der Kadettinnen-Nationalmannschaft, für die auch Stefanie Schenk eine Einladung erhält.
Bereits zum 4. Mal besuchen TG-Jugendliche ein Sommer-Camp in Rosice, Tschechien.

(Herren1: hinten: Coach Christoph Vigano, Thilo Grams, Rudi Krückel, Andreas Gieser, Thomas Eichacker, Dewayne Watkins, Abt.leiter Rolf Schneider; vorn: Oliver Düchting, Martin Sommer, Bernhard Eisnecker, Christian Hofmann, Robert Bell)

1994/1995 Zum 25jährigen Jubiläum der Basketball-Abteilung findet im August 1994 die ‚Adidas Street Ball Challenge’, ein Turnier für B- und C-Jugend weiblich und im September 1994 ein hochklassig besetztes Damen- und Herren-Turnier mit anschließender Sommernachtsfete in Sandhausen statt. Das Herren1-Regionalliga-Team tritt diese Saison an mit Dewayne Watkins, Oliver Düchting, Michael Vogel, Andreas Fell, Andreas Gieser, Stefan Vollmer, Bernhard Eisnecker, Marco Werner, Christian Hoffmann, Rudolf Krückel, Dirk Recktenwald, Thomas Eichacker, Moses Maliat, Michael Moritz; Coach: Achim Maier, zur Rückrunde Jiri Fila.
Die A-Jg. weibl. wird 3. BBW-Meister, die B-Jg. weibl. wird BBW-Vize- und 3. Südwestdt. Meister, die D-Jg. weibl. wird BBW-Vize-Meister. Die A-Jg. männl. qualifiziert sich für die Badenliga.               
Im BBW-Auswahlteam sind Lena Lewandrowski, Nadine Schulz und Ulrike Schmidt, die eine Berufung in den erweiterten Nationalkader erhält. Kathrin Auer wird in den D-Jugend-Kader berufen.
Im August 1995 besucht eine Gruppe Jugendlicher der Sheldon High School aus Eugene, Oregon, Sandhausen.

 

 

1995/1996 Ein ungewöhnliches Sportjahr für den Basketball in Sandhausen: Damen1 wird Oberliga-Meister und steigt in die Regionalliga auf! Coach Andreas Bommer, Spielerinnen sind Jessica Schmitz, Eva Petermann, Ana Ehrhardt, Daniela Klitzke, Simone Grunert, Cathrin Bock, Susanne Richter, Martina Kühl, Stefanie Schenk, Kerstin Welker, Brigitte Riedmann, Christine Sauer, Sarah Neuschl. Herren1 erreichen 3. Platz in der Regionalliga mit Christoph Vigano als Trainer. B-Jg. weibl. wird BBW-Meister und 3. Deutscher Meister, C-Jg. weibl. wird BBW-Meister und 3. Süddt. Meister.

       

Bei ‚Jugend trainiert für Olympia’ wird das WKIII-Team Mädchen des Gymnasiums Sandhausen Bundessieger!. Simone Grunert und Stefanie Schenk sind aktuelle Nationalspielerinnen!
TG Sandhausen ist Ausrichter für das ‚Vier-Regionen-Turnier’ des BBW.

1996/1997 Trainer in dieser Saison: Achim Wassong (Herren1, B-Jg.männl.), Jens Dumbeck, Bernd Ludwig (Herren2), Bernd Ludwig, Paul Herzog (Herren3), Stefan Schilling, Sven Röhrig (Herren4, A- und C-Jg. männl.), Klaus Oesterle, Oliver Düchting (D-Jg. männl.), Andreas Bommer, Christoph Vigano (Damen1), Jiri Fila (Damen2), Christoph Vigano (A-Jg. weibl.), Thilo Grams (B-Jg. weibl.), Peter Schmitt (C-Jg. weibl.), Christine Sauer, Susi Richter (D-Jg. weibl.), Gerhard Hettinger (Minis); Abt.leiter Rolf Schneider
Spielerinnen Damen1 (RL): Simone Grunert, Stefanie Schenk, Tina Nestler, Eva Petermann, Susi Richter, Marisa Fila, Christine Sauer, Martina Kühl, Daniela Klitzke, Laura Fila, S. Vogel, Caroline Heyer. Das Team erreicht als Aufsteiger auf Anhieb Platz 2 und damit die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga.
Spieler Herren1 (RL): C. Hoffmann, T. Eichacker, a: Gieser; D. Watkins, T. Grams, O. Düchting, S. Jatz, M. Sommer, P. Vogel, J. Greulich, K. Schindler, R. Bell.
A-Jg. weibl. wird BBW- und 3. Südwestdt. Meister, die B-Jg. weibl. 4. Südwestdt. Meister. B-Jg. und C-Jg. männl. qualifizieren sich für Jugend-Oberliga.


Pokalknaller: Die Regionalliga-Herren der TG zu Hause gegen Zweitligisten DJK Würzburg mit Dirk Nowitzki, Robert Garrett, Dennis Wucherer und Holger Gschwindner als Coach (Endstand: 71:121) 

 

1997/1998 Neuwahlen zum Vorstand: Abt.leiter Peter Auer, stellv. Abt.leiter Martin Hooks, Sportwart Rolf Schneider, Jugendwart Manfred Günther, Presse Michael Böhler, Schiedsrichterwart Jens Dumbeck. Trainer: Achim Wassong (Herren1+2), Andreas Lotz (Herren3), Dewayne Watkins (Herren4), Steven Jatz (A.Jg.männl.), Paco Rodriguez (B-Jg. männl.), Frank Niedrig (C-Jg. männl.), Martina Kühl (D-Jg. männl.), Martin Schmitt (Damen1, A-Jg. weibl.), Jiri Fila (Damen2), Thilo Grams (B-Jg. weibl.), Christine Sauer (C-Jg. weibl.), Steffie Schenk, Mathias Basler (D-Jg. weibl.), Till Hoffmann, Sarah Günther (E-Jg.).
Spielerinnen Damen2 (Oberliga): Kathrin Auer, Manuela Biebl, Heike Eibner, Laura Fila, Christiane Grimm, Simone Grunert, Cornelia Kunze, Lena Lewandrowski, Heike Machmeier, Beate Bauer.
Die Damen der TG werden Bezirkspokalsieger und BBW-Pokal-Vize mit Kathrin Auer, Martina Kühl, Simone Grunert, Stefanie Schenk, Susanne Ernst, Susi Richter, Jessica Schmitz, Ulrike Schmidt, Laura Fila, Caro Heyer, Daniela Klitzke. Die Herren schließen das 'Final Four' im BBW-Pokal mit dem 4. Platz ab.
Die B-Jg. weibl. wird 3.BBW-Meister mit Staehlin, Bähr, Grimm, Beidinger, Kurz, Schmidt, Lewandrowski, Biebl, Halfar, Geierhaas, Pitschmann, Schneider. Barbara Staehlin steht im BBW-Auswahlteam. Die A-Jg. männl. qualifiziert sich für die Jugend-Oberliga, wie auch C- und B-Jg. männl. sowie B-Jg. weibl.
Das ‚Vier-Regionen-Turnier’ mit Auswahl-Teams aus Frankreich, Belgien, Luxemburg und des BBW findet erneut in Sandhausen statt.

1998/1999 Die Damen1 (RL) unter Coach Martin Schmitt spielen in diesem Jahr in einer Kooperation mit dem USC Heidelberg und folgenden Spielerinnen: Melanie Schnellbach, Simone Grunert, Katja Schneider, Jessica Schmitz, Ulrike Pabst, Christine Sauer, Martina Kühl, Claudia Heindel, Stefanie Schenk, Claudia Winkler, Susanne Ernst, Susi Richter, Nicole Reibert-Beres, Kathrin Auer.
Die Damen erreichen das Achtelfinale des DBB-Pokals durch einen Sieg gegen Zweitligist TSV Haar und scheiden gegen Zweitligist VfL Bochum aus.
Die Herren1 (RL) spielen unter dem neuen Coach Thomas Benson mit Dewayne Watkins, Dirk Bergner, Thomas Eichacker, Dennis Stribbling, Alexandros Tzelepakis, Georg Messas, Jay Thomas (wird in die Jugendnationalmannschaft berufen), Stefan Beyerle, Franz Marschall, Martin Sommer, Markus Kiahon, Johannes Hack, Amir Vazifeshnaspour, Jens Dumbeck, Jason McGary. Sie werden Bezirks- und BBW-Pokalsieger.
Die Herren3 mit Coach Ralf Gieser und Damen3 steigen in die Landesliga auf.
Die U22-Mannschaft männl. wird BBW-Vizemeister: Messas, Tzelepakis, Eichacker, Thomas, Jatz, Lehr, Amir, Reiter, Baier, Marschall, Hack.
Die A-Jg. weibl. wird 3. BBW Meister, B-Jg. männl. 4. BBW Meister. A-Jg. männl. qualifiziert sich für die Jugend-Oberliga.
D.Jg. weibl. wird BBW-Vizemeister mit Daniela Schmitt, Hilde Schlöter, Mellie Schmidt, Franziska Baumann, Vanessa Sauter, Tina Fischer, Julia Wiegand, Wera Hipp, Fredi Strehlow, Sabrina Dillschneider, Evelyn Wetzel, Katharina Silbereis, Katharina Janson, Coach Kathrin Auer und Peter Schmitt). Franzi Baumann und Friederike Strehlow werden für den BBW-Kader gesichtet.
 

 

1999/2000 30 Jahre Basketball in Sandhausen
RL-Damen: Die Kooperation mit dem USC wird nicht fortgesetzt. Der Fokus liegt wieder auf den eigenen Spielerinnen Simone Grunert, Stefanie Schenk, Daniela Klitzke, Kathrin Auer, Christine Sauer, Martina Kühl, Manuela Biebl, Christiane Grimm, Ulrike Schmidt, Lena Lewandrowkski verstärkt durch Sonja Stribbling, Kirsten Brendel, Heike Grunert, Tanja Zieschang und Tonya Weaver; neuer Coach ist Paris Nelson. Das Team schließt die Aufstiegsrunde zur 2. Bundesliga mit dem 3. Platz ab und wird Bezirkspokalsieger und Vize beim BBW-Pokal.
Ein weiteres Pokalspiel der RL-Herren gegen DJK Würzburg, diesmal ohne Nowitzki....Endstand: 71:104.  
Mit Klaus Buchmeier und Jens Fuchsluger treten weiterhin zwei Schiedsrichter der TG in der Basketball-Bundesliga an.
Anläßlich des Jubiläums veranstalten die Basketballer ein Internationales Turnier für A-Jugend w/m und Herren und der Freundeskreis Basketball ein Brunnenfest auf dem Lège-Cap Ferret-Platz. Ein weiteres Mal findet das ‚Vier-Regionen-Turnier’ in Sandhausen statt.
Neuwahlen im Vorstand: Martin Sommer (kommissarischer Abt.leiter), Jens Dumbeck (Geschäftsführung), Matthias Müller-Zander (Presse), Heike Grunert (Jugendwartin), Johannes Hack (Schiedsrichterwart), Manfred Günther (Zeugwart)

2000/2001 Aufstieg der Damen1 Mannschaft in die 2. Bundesliga! Regionalliga-Meister mit Coach Achim Maier und Co-Trainer Dewayne Watkins werden Barbara Stählin, Stefanie Schenk, Simone Grunert, Alex Heuser, Natalia Mattick, Manuela Biebl, Sophie Bartholome, Kathrin Auer, Christiane Grimm, Martina Kühl, Anja Beidinger, Lenka Bartholome, Christine Sauer, Lena Lewandrowski, Nina Beikert. Gefeiert wird der Aufstieg zusammen mit dem 10jährigen Geburtstag des Freundeskreises basketball auf dem Lege-Cap Ferret-Platz.
Nach Trainerwechsel mitten in der Saison steigt das Regionalliga-Team der Herren in die Oberliga ab. Abstieg der Oberliga-Damen-Mannschaft in die Landesliga. Die D-Jugend  weiblich wird BBW-Vizemeister mit den Spielerinnen Rebekka Eisenhauer, Anna Worotkow, Lisa Jagsch, Johanna heinrich, Katharina Janson, Anke Ibele, Laura Eisenhauer, Evelyn Wetzel, Karin Mayer, Julia Wiegand, Miriam Lerver, Annabelle Becker, Johanna Molenda, Jessica Gröhlich und den Trainerinnen Stefanie Schenk und Karolina Plotzki. Die A-Jugend männlich wird 3. BBW Meister und Gerhard Hettinger Abteilungsleiter der Basketballer.

2001/2002 Peter Schmitt ist der Coach, der die in die 2. DBBL aufgestiegenen Damen durch ihre erste Saison führt. Sie erreichen als Aufsteiger Platz 6. Spielerinnen sind Manuela Biebl, Stefanie Schenk, Simone Grunert, Martina Kühl, Kathrin Auer, Christiane Grimm, Lena Lewandrowski, Anja Beidinger, Blanka Rebacz, Marianna Klimentova, Ludmila Leskova, Mirna Turcinovic, Alexandra Heuser.                
Carsten Scharbau übernimmt das Oberliga-Herrenteam.
Die 2. Damen-Mannschaft steigt in die Oberliga auf: Katharina Eisele, Bähr, Karolina Plotzki, Kathrin Auer, Heike Grunert, Franziska Baumann, Lena Lewandrowski, Manuela Biebl, Sanja Feuerstein, Tanja Zieschang, Heike Machmeier, Anja Beidinger.
U20m wird 3. BBW-Meister: Hofmann, Clemens Fritz, Staß, Saw, Nils Greulich, Mark Baier, Schlichter, Steffen Haberfellner, Moritz Reiter, Johannes Hettinger, Östringer. Coach: Thilo Grams.
U16w wird 2. BBW- und 3. Südwestdt. Meister: Cynthia Wild, Sabrina Dillschneider, Katharina Silbereis, Katharina Janson, Siobhan Whelan, Franziska Baumann, Tashina Thomas, Susan Fengler, Silke Forstmann, Johanna Heinrich, Evelyn Wetzel, Melanie Schmidt, Lisa Saupe. Coaches: Kathrin Auer, Peter Schmitt. U14w wird Badischer und 4. BBW-Meister mit den Coaches Karolina Plotzki und Stefanie Schenk

2002/2003 Neuer Trainer des 2.DBBL-Team ist Thilo Grams. Neuzugänge sind Inna Rothley und Barbara Fazekas sowie Franziska Baumann.
Das Oberliga-Damen-Team belegt als Aufsteiger den 3. Platz., die Oberliga-Herren den 4. Platz. U18 weibl. und U14 weibl. werden Badische Vizemeister. Das 5-Regionen-Turnier findet wieder in Sandhausen statt.
Drei Schiedsrichter der Abteilung sind im Bundesligakader für die Saison 2003/04: Johannes Hack, Moritz Reiter, Clemens Fritz.

2003/2004  Trotz Abstiegsplatz am Ende dieser turbulenten Saison bleibt das Damen1-Team in der 2.Damen-Bundesliga; Spielerinnen sind: Kathrin Auer, Ludmila Leskova, Mirna Turcinovic, Christiane Grimm, Karolina Plotzki, Stefanie Schenk, Simone Grunert, Katharina Eisele, Manuela Biebl, Katerina Popelarova, Tanja Zieschang, Heike Grunert, Irina Kisser, Agnesa Nagyova, Franziska Baumann. Trainer: Nikolaj Tanasejczuk.
Die beiden Oberliga-Teams Damen2 und Herren1 erreichen jeweils Platz 4. U18 weibl. wird Badischer und Baden-Württembergischer Meister und belegt den 4. Platz bei der Vorrunde zur Deutschen Meisterschaft; Spielerinnen: Cynthia Wild, Katharina Silbereis, Sabrina Dillschneider, Johanna Heinrich, Franziska Baumann, Tashina Thomas, Susan Fengler, Katharina Janson, Germaine Calvin, Evelyn Wetzel, Laura Eisenhauer, Deatra Idlet, Silke Forstmann, Lisa Saupe, Coach Jens Dumbeck.
U20 männl. und U16 männl. werden Bezirksmeister, U18 männl. qualifiziert sich für die Jugendoberliga 2004/2005. Weitere Höhepunkte der Saison: im DBBL-Pokal gastiert mit Marburg der Deutsche Meister in Sandhausen. 2.DBBL-Team der TG gewinnt den Summerslam-Cup 2004. Die Damen-Nationalmannschaft aus Nigeria bestreitet ein Vorbereitungsspiel für die Olympiade gegen die Damen der TG. Freundschaftsspiel der Damen gegen die U16-Nationalmannschaft in Heidelberg. Eine Schulmannschaft aus Ägypten unter Leitung des ehemaligen TG-Trainers Wolfgang Engelhorn ist zu Besuch in Sandhausen

2004/2005 Mit insgesamt 20 Mannschaften (300 aktive Spielerinnen und Spieler) startet die TG Sandhausen Abteilung Basketball in die neue Saison. Außerdem kann die Abteilung 20 lizenzierte Schiedsrichter vorweisen, darunter drei mit Bundesliga-Lizenz.
Das Damen1-Team belegt mit Coach Peter Schmitt nach Ende der Saison den vierten Tabellenplatz in 2. Damen Basketball Bundesliga Süd, erreicht in den Play-Offs 2005 das Halbfinale und bestätigt die Saisonleistung. In den beiden Heimspielen im Derby gegen die KuSG Leimen wird ein Zuschauerrekord von 900 Zuschauer erreicht. Neuzugang in dieser Saison: Taryn Turnbull.
Die Bezirksliga Damenmannschaft geht verlustpunktfrei aus der Hauptrunde in die Meisterrunde, erreicht den zweiten Tabellenplatz und schafft den Aufstieg in die Landesliga.
U20 weiblich wird Badischer Meister und belegt bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften den vierten Tabellenplatz. U14 männlich wird Bezirksmeister.
Trainerin Stefanie Schenk wird Nachwuchs-Trainerin 2004 – eine Auszeichnung des Landessportbundes Baden-Württemberg.
TG Sandhausen wird zum 1.3.05 Partner des Spitzensportzentrums Rhein-Neckar.

2005/2006  Insgesamt 18 Mannschaften nehmen am Spielbetrieb teil.
Die 2. Bundesliga-Damenmannschaft belegt den 3. Platz in der Hauptrunde; sie erreicht das Play-off-Halbfinale und erzwingt gegen Mainz ein viertes Spiel. Neuzugänge sind Kristin Flägel (Leimen), Agathe Kiersz (Saarlouis), Laura Mussgnug (Nördlingen) und Dragana Trifunovic. 
U20 wbl.. wird Badischer Vize-Meister und 3.Südwestdt. Meister; Nominierungen für den Jugend-Nationalmann-schaftskader erhalten Laura Mussgnug und Franziska Baumann, Katharina Janson wird in den U18 wbl.-Nationalkader berufen. Auch aus der U14 wbl. Sind zwei Spielerinnen im Kader der Ba-Wü-Landesauswahl.
Oberliga-Herren schließen auf dem 3.Platz ab, verpassen knapp die Relegation zur Regionalliga und  stellen mit Neuzugang Eugene Wright den Topscorer der Liga (675 Punkte).             
U18- und U16 mnl. spielen als Kooperationsteams mit der KuSG Leimen in der Jugend-Oberliga. U12 männlich wird Meister der Mini-Spielrunde. 
Trainer/innen in dieser Saison sind: Peter Schmitt (Damen1), Michael Herb (Damen2), Rolf Schneider (Damen3), Andreas Bommer (U18w), Franziska Baumann, Nadine Köhler (U16w), Mathias Basler, Evelyn Wetzel (U14w), Stefanie Schenk, Karolina Plotzki (U12w), Birgit Ahlheim, Jürgen Meyer (u10w), Christiane Grimm, Thilo Grams (Herren1), Andreas Bommer, Andreas Link (Herren2), Milton West (U20m, U18m), Martin Otter, Gisbert Kühner (U16m), Julia Walter (U14m), Beate Bauer, Stefan Marton (U12m), Kristin Flägel, Jonas Reiter (U10m). Bundesliga-Schiedsrichter sind Clemens Fritz, Johannes Hack und Moritz Reiter.
 

2006/2007  19 Mannschaften im Spielbetrieb.
2. Bundesliga-Damenmannschaft erreicht erneut 3. Platz in der Hauptrunde sowie das Play-off-Halbfinale gegen den späteren Meister Nördlingen. Neuzugänge: Agnesa Nagyova, Katharina Häfele, Erica Anderson.  
U20 weiblich wird Baden-Württembergischer Vize-Meister; U14 weiblich schafft den 3. Platz in der Endrunde des BBW-Spalding-Pokals.                                                                                       
Oberliga-Herren schaffen den Aufstieg in die 2. Regionalliga und stellen mit Eugene Wright erneut den Topscorer der Liga. Spieler sind Martin Ehmann, Thorsten Füssinger, Thilo Grams, Dirk Bergner, Mindaugas Jacinevicius, Matthias Pfenning, Eugene Wright, Fabian Heimburger, Jan Greulich, Nils Greulich, Mathias Basler, Till Hoffmann, Max Jacob, Achim Janczewski, Moritz Reiter, Matthias Beidinger; Coach: Andreas Bommer.
Die 2. Herren-Mannschaft steigt in die Landesliga auf,  die 3. Herren-Mannschaft in die Kreisliga A. U16 mnl. wird Meister der Bezirksliga, U12 mnl. Meister der Kreisliga.                                                           
Mit Moritz Reiter hat die TG Sandhausen erstmals in ihrer Geschichte einen FIBA-Schiedsrichter in ihren Reihen!                                                                      
Ergebnis der Vorstandswahlen: Abt.leiter Gerhard Hettinger, stellv. Abt.leiter/Geschäftsführer Rolf Schneider, Jugendwart Julia Walter und Stefan Marton, Kassenwartin Brigitte Lautensack, Presse Matthias Müller-Zander, Schiedsrichterwart Johannes Hack und Jonas Reiter.

2007/2008  17 Mannschaften im Spielbetrieb.
Geschichte wiederholt sich: Wieder ist der spätere Meister Nördlingen Gegner der TG Sandhausen im Halbfinale der Play-Offs in der 2. Damen-Bundesliga. Die TG schließt die Saison diesmal auf Platz 4 ab. Neuzugang: Carina Clößner. Es wird Peter Schmitts letzte Saison nach vier Jahren als Coach der Damen. Auch Stefanie Schenk zieht sich aus der 2.Bundesliga zurück.
Die Oberliga-Damen rücken nachträglich in die Regionalliga auf; Coach: Michael Herb
Leider kann sich die 1.Herren-Mannschaft nur ein Jahr in der Regionalliga halten und steigt wieder in die Oberliga ab. Neuzugänge: Toda Diankou, Matthias Roth, Christoph Kimmich, Thorsten Schulz. Auch die 3. Damen-Mannschaft muss von der Landesliga in die Bezirksliga absteigen.                                                                                                    
Die 3. Herren-Mannschaft wird Meister in der Kreisliga A und die U16 mnl. Meister in der Bezirksliga. Bei den Badischen Meisterschaften der U14 wbl. Belegt die TG den 4. Platz.
Die TG Sandhausen beteiligt sich als einer von vier Kooperationsvereinen (SG Kirchheim, TSG Dossenheim, KuSG Leimen) am BSG Junior Team Kurpfalz, das in der neu gegründeten Jugend-Bundesliga NBBL antritt. Außerdem wird B.ALL (Basketball-Allianz Rhein-Neckar) aus der Taufe gehoben.

2008/2009  17 Mannschaften im Spielbetrieb.
Peter Eberhardt ist neuer Trainer des 2. Bundesliga-Damen-Teams, das die Saison auf Platz 7 beendet. Neuzugänge: Johanna Heinrich (eigene Jugend), Daniela Haas, Eva Marschall, Susanne Möller, Hanka Filipova.
Mathias Basler übernimmt das Regionalliga-Team der Damen. Ziel Klassenerhalt wird erreicht.Die Oberliga-Herren unter Coach Andreas Bommer bestreiten die Saison ohne Eugene Wright.                                                         
U18 mnl. und 14 wbl. sind Kooperationsteams mit der KuSG Leimen. U16 wbl. (Kooperation mit TSV Schwetzingen) gewinnt den BBW-Spalding-Pokal, U18 wbl. wird Landesliga-Meister.
In der ersten NBBL-Saison des BSG Junior Teams Kurpfalz sind von der TGS im Kader: Igor Romanko, Rasmus Jones, Martin Baumann und Timo Wirth.                                              

2009/2010  18 Teams nehmen am Spielbetrieb teil, darunter zwei Kooperationsteams (U19 wbl. mit Schwetzingen, U15 wbl. mit Leimen).
Peter Eberhardt betreut, zusammen mit Mathias Basler als CoTrainer und Coach des Regionalliga-Teams, auch in diesem Jahr die Zweitliga-Damen-Mannschaft der TG. Neuzugänge sind Heather Karner, Shannon Oberg und Claire Nussbaumer, nach der Winterpause kommt Amber Cunningham. Das Team schließt die Saison auf Platz 7 ab.
U16 mnl. wird Landesliga-Meister mit Coach Stefan Marton und nimmt zum Saison-Abschlußbeim Internationalen Pfingst-Turnier in Berlin-Zehlendorf teil. U18 wbl. wird Landesliga-Meister und U19 wbl. wird Bezirksmeister.
Das BSG Junior Team Kurpfalz wird um ein JBBL-Team erweitert, in dem mit Sascha Marton, Patrick Heintzmann und Burak Öztürk drei Sandhäuser vertreten sind. Im WNBL-Team der Basket Girls Rhein-Neckar finden sich ebenfalls drei Spielerinnen der TG: Janina Klitzke, Carolin Eibner, Jennifer Reichel.
Damian Cotter, Coach der australischen U19 mnl.-Nationalmannschaft, führt im Sommer 2009 in Sandhausen ein Camp für WNBL- und höherklassige Damen-Teams durch.

2010/2011
18 Mannschaften und 4 Kooperationsteams im Spielbetrieb.                   
2. Bundesliga-Damenmannschaft belegt den 7. Platz in der Hauptrunde, die 2. Damenmannschaft tritt nach 2 Jahren in der Regionalliga den Abstieg in die Oberliga an.
Die weibliche Jugend schließt eine erfolgreiche Saison ab:
U19 wird Nordbadischer und Landesliga-Meister, U17 belegt den 2. Platz in der Oberliga Baden-Württemberg, U15 und U11 werden jeweils Meister in der Landesliga, U13 erreicht in der Landesliga Platz 2, die U11w erreicht außerdem den 2. Platz bei den Badischen Meisterschaften.
Oberliga-Herren werden Zweiter hinter Gaggenau, U18 männl. erreicht in der Jugend-Oberliga einen 6. Platz, U16 männl. wird Meister und U14 männl. belegt Platz 2 in der Landesliga. Das Senioren-Team Ü45 scheidet in der Vorrunde zur Dt. Meisterschaft aus.    
In den Jugend-Bundesligen wird die TG repräsentiert von Sascha Marton, Jannik Gund, Marvin Münch, Nils Gramlich (JBBL, Team Kurpfalz) und Max Kreicker (NBBL, Team Kurpfalz) sowie  Selina Wedel, Jennifer Reichel, Caolin Eibner und Laura Loesche (WNBL, BasketGirls Rhein-Neckar)
Clemens Fritz wird neben Moritz Reiter FIBA-Schiedsrichter; in der BBL sind außerdem vertreten: Johannes Hack und Jonas Reiter.
20 Kinder aus 4 Partnerschulen beteiligen sich an der Kooperation Schule-Verein. Am B.ALL_Camp ‚My way – fair play’ im Novewmber 2010 nehmen 70 Kinder teil, am Eugene-Wright-Camp im April 2011 13 Teilnehmer.
Neben der Mitgestaltung des Ferienprogramms der Gemeinde Sandhausen beteiligen sich die Basketballer am Brunnenfest und am ‚Fest der Feste’ der Kerwe. Die Basketball-Abteilung hat 258 Mitglieder.
TG Sandhausen erhält eine Auszeichnung vom BBW im Rahmen der Aktion „ Kinder für den Basketball“
(Fotos zur Saison 2010/2011: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/163)

2011/2012
17 Mannschaften und 5 Kooperationsteams sind in 2011-12 im Spielbetrieb. 
2. Bundesliga-Damenmannschaft belegt den 7. Platz in der Hauptrunde, die 2. Damenmannschaft erreicht nach ihrem Abstieg in die Oberliga nur Platz 8. Die U19w wird erneut Nordbadischer und Landesliga-Meister sowie 2. Baden-  Württembergischer Meister und erreicht den 4. Platz bei den Südwestdt. Meisterschaften. U17w und U15w sind Kooperationsteams mit der KuSG Leimen, U15w wird Oberliga-Meister und Baden-Württembergischer Meister und muss sich bei den Südwestdt. Meisterschaften den Teams aus Ludwigsburg, Weiterstadt und Grünberg geschlagen geben. U13w nimmt an den Badischen Meisterschaften teil und wird Vierter.
Oberliga-Herren werden Dritter, Herren 2 und 3 werden in der kommenden Saison in der Bezirksliga gegeneinander antreten. U20m wird Oberliga-Meister und Dritter bei der Baden-Württembergischen Meisterschaft in Stuttgart.

U12m wird Meister in ihrer Bezirksliga-Staffel. Das Senioren-Team Ü45 scheidet in der Vorrunde zur Dt. Meisterschaft aus.
In den Jugend-Bundesligen wird die TG in dieser Saison repräsentiert von Max Kreicker (NBBL, Team Kurpfalz) sowie Paula Eisnecker (WNBL, BasketGirls Rhein-Neckar)
Clemens Fritz ist neben Moritz Reiter FIBA-Schiedsrichter; in der BBL sind außerdem vertreten Johannes Hack und Jonas Reiter.
45 Kinder aus 4 Partnerschulen beteiligen sich an der Kooperation Schule-Verein. Beim Basketball-Camp 2011 ‚Cool sein – cool bleiben’ nehmen im November 2011 45 Kinder teil.  
Neben der Mitgestaltung des Ferienprogramms der Gemeinde Sandhausen beteiligen sich die Basketballer am Brunnenfest und am ‚Fest der Feste’ der Kerwe. 
(Fotos zur Saison 2011/2012: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/140)

2012/2013
13 eigene und 11 Kooperationsteams nahmen in der Saison 2012-2013 für die TG Sandhausen am Spielbetrieb teil. Herausragende Ereignisse waren die Bezirksliga-Meisterschaft der Herren3 und der damit verbundene Aufstieg in die Landesliga sowie die Teilnahme der U13w an den Badischen Meisterschaften, im negativen Sinn allerdings der Abstieg der Herren1 aus der Oberliga in die Landesliga.                                                   
Die Saison in Stichpunkten:
Damen 1:                            2. DBBL 7.Platz                                        
Damen 2:                            7. Platz Oberliga
Damen 3:                            5. Platz Bezirksliga 2, 1. Platz Plazierungsrunde
WNBL:                                Koop.team mit USC Heidelberg  Viertelfinale DM (von der TGS: Paula Eisnecker)
U19 wbl.:                             Koop.team mit KuSG Leimen, 2. Platz Landesliga
U15 wbl.:                             2. Platz Landesliga
U13 wbl.:                             2. Platz Landesliga, 4. Platz  Bad. Meisterschaften   
U11 wbl.:                             1. Platz Landesliga                                                  
Herren 1:                             12. Platz Oberliga West Baden-Württemberg, Abstieg in Landesliga
Herren 2:                             8. Platz Bezirksliga
Herren 3:                             1. Platz Bezirksliga, Aufstieg in Landesliga               
NBBL:                                 Koop.team mit SGKirchheim, BCDossenheim, KuSGLeimen, SG MA, USC HD
                                           (von der TGS: Sascha Marton)
JBBL:                                  Koop.team mit SGKirchheim, BCDossenheim, KuSGLeimen, SG MA, USC HD
U20 mnl.:                             3. Platz Oberliga Baden
U18 mnl.:                             Koop.team mit KuSG Leimen, 4. Platz Jugend-Oberliga Baden
U18 mnl. 2:                          Koop.team mit KuSG Leimen, 6. Platz Landesliga                    
U16 mnl.:                             Koop.team mit KuSG Leimen, 5. Platz Jugend-Oberliga Baden
U16 mnl. 2:                          Koop.team mit KuSG Leimen, 3. Platz Landesliga
U16 mnl. 2:                          Koop.team mit KuSG Leimen, 3. Platz Bezirksliga
U14 mnl.:                             Koop.team mit SG Walldorf, 6. Platz Landesliga
U14 mnl. 2:                          Koop.team mit SG Walldorf, 1. Platz Bezirksliga       
U12 mix                               7. Platz Bezirksliga
U10 gemischt:                      Teilnahme an Turnieren
Senioren 3:                          Vorrunde zur Dt. Meisterschaft ausgeschieden
Freizeitgruppe

Kooperation Schule-Verein: ca. 50 Kindern aus 5 Partnerschulen                                 
Mitwirkung am Ferienprogramm der Gemeinde Sandhausen im September 2012
Gestaltung von Sportstunden an der Grundschule mit Katrin Schneider, Matteke Hutzler und DiAmber Johnsen
Mitwirkung am Grundschulsporttag im Juni 2013
Vereinsjugendcamp Altersstufe U13 und jünger im Juni 2013
2013 hat die Basketball-Abteilung der TG Sandhausen 308 Mitglieder (aktiv und passiv)
Teilnahme am Brunnenfest der TG im Juni 2013 und an der Kerwe 2012                 
14 Schiedsrichter: Moritz Reiter (FIBA), Clemens Fritz (FIBA), Johannes Hack (BBL), Jonas Reiter (BBL), Anne Panther  (BBL),  Rolf Schneider (Landesliga), Ralf Gieser (Landesliga), Stefan Marton (Landesliga), Sascha Marton (Landesliga), Jens Dumbeck (Landesliga), Nils Gramlich (Landesliga), Wolfhard Herzog (Landesliga), Moritz Schneider (Bezirksliga), Umut Ceviz (Bezirksliga)
(Fotos zur Saison 2012/2013: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/1)

2013/2014
Im Jubiläumsjahr der TG Sandhausen – 125 Jahre – geht eine Ära mit dieser Saison zu Ende: trotz Klassenerhalt wird die 1. Damenmannschaft nach 13 Jahren Zugehörigkeit in der kommenden Saison nicht mehr in der 2. Damen-Basketball-Bundesliga antreten.    

Besondere Highlights der Spielrunde waren bei den Senioren die Oberliga-Meisterschaft der 2. Damen-Mannschaft sowie die Relegationsspiele der Herren2 zur Oberliga. Im Jugendbereich schafften die U15w und die U14m/1 die Meisterschaft in der Landesliga und die U20m wurde Badischer und 3. Baden-Württembergischer Meister!                      

Damen 1:                             2. DBBL 8. Platz Hauptrunde
Damen 2:                             Meister Oberliga (ohne Niederlage), Aufstieg in Regionalliga
Damen 3:                             6. Platz Bezirksliga, Klassenerhalt trotz kleinem Kader
U19 wbl.:                             in dieser Saison nicht gemeldet
U17 wbl.:                              6. Platz Landesliga mit einem Team größtenteils aus U15w-Spielerinnen
U15 wbl.:                              Meister Landesliga               
U13 wbl.:                              3. Platz Landesliga
U11 wbl.:                              keine eigene Spielrunde, nahm an U10-Runde teil

Herren 1:                              Absteiger aus Landesliga in Bezirksliga 
Herren 2:                              2. Platz Landesliga, Relegationsspiele zur Oberliga gegen TSV Berghausen verloren
Herren 3:                              8. Platz Bezirksliga
U20 mnl.:                             Meister Jugendoberliga Baden, 3. Baden-Württembergischer Meister
U18 mnl.:                             7. Platz Bez.liga
U16 mnl.:                             3. Platz Landesliga
U14 mnl. 1:                          Koop.team mit SG Walldorf, Meister Landesliga, in Vorrunde Spalding-Cup ausgeschieden
U14 mnl. 2:                          Koop.team mit SG Walldorf, 3. Platz Bezirksliga
U12 mnl.:                             Koop.team mit SG Walldorf, 5. Platz Landesliga
U10 gemischt:                      Teilnahme an Turnieren
Senioren 3/Ü45:                    In der Vorrunde zur Dt. Meisterschaft ausgeschieden
Freizeitgruppe

Kooperation Schule-Verein: ca. 50 Kindern aus 5 Partnerschulen
Gestaltung Ferienprogramm der Gemeinde Sandhausen  im September 2013
Basketball in der Schiller-Grundschule Nussloch im März 2014
Basketball-Schnupper-Camp in Walldorf am 2.11.2013
Eugene Wright-Camp 22.-25.4.2014 mit 15 Teilnehmer/innen
260 Mitglieder in der Basketball-Abteilung
Teilnahme an Brunnenfest der TG im Juni 2013 und an der Kerwe im Oktober 2013
Ausrichtung Bezirkstag im Mai 2014 anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der TGS mit Ehrungen: BBW-Ehrennadeln für Kathrin Schmitt, Andreas Bommer, Ralf Gieser, Jonas und Moritz Reiter, Clemens Fritz und Johannes Hack.

17 Schiedsrichter: Moritz Reiter (FIBA), Clemens Fritz (FIBA), Johannes Hack (BBL), Jonas Reiter (BBL, FIBA), Anne Panther  (BBL, FIBA),  Rolf Schneider (Landesliga), Ralf Gieser (Landesliga), Stefan Marton (Landesliga), Sascha Marton (Landesliga), Jens Dumbeck (Landesliga), Nils Gramlich (Landesliga), Wolfhard Herzog (Landesliga), Moritz Schneider (Bezirksliga), Umut Ceviz (Bezirksliga), Lukas Löring (Bezirksliga), Tim Gieser (Bezirksliga), Lea Soltau (Bezirksliga)
(Fotos zur Saison 2013/2014: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/61)

2014/2015
Neuausrichtung im Damen- und Herren-Bereich mit fast komplett neuem Trainerstab
Besondere Highlights der Spielrunde waren bei den Senioren die Landesliga-Meisterschaft der 1. Herren-Mannschaft.  Im Jugendbereich schafften die U15w und U16m die Meisterschaft in der Landesliga und die U20m wurde Badischer und 4. Baden-Württembergischer Meister.
Damen 1:                           Regionalliga, 4. Platz                         
Damen 2:                           Oberliga, 4. Platz
Damen 3:                           Bezirksliga, 6. Platz
U19 wbl.:                            in dieser Saison nicht gemeldet
U17 wbl.:                            Landesliga, 5. Platz
U15 wbl.:                            Meister Landesliga
U13 wbl.:                            Landesliga, 2. Platz, 4. Badischer Meister                               
U11 wbl.:                            U11-Spielrunde und Teilnahme an U10-Runde
Herren 1:                            Landesliga Meister, Aufstieg in Oberliga
Herren 2:                            Bezirksliga, 7. Platz
Herren 3:                            Bezirksliga, 9. Platz und Absteiger in Kreisliga A
U20 mnl.:                           Meister Jugendoberliga Baden, 4. Baden-Württemb.Meister
U18 mnl.:                           Landesliga, 6. Platz                                                                
U16 mnl. 1:                        Koop.team mit SG Walldorf, Landesliga Meister
U16 mnl. 2:                        Koop.team mit SG Walldorf, Bezirksliga, 9. Platz
U14 mnl.:                           Koop.team mit SG Walldorf, Landesliga, 3. Platz
U12 mnl.:                           Koop.team mit SG Walldorf, Bezirksliga, 4. Platz
U10:                                  Koop.team mit SG Walldorf Teilnahme an Turnieren
U8:                                    zwei neue Teams, Gruppe Sandhausen und Gruppe SG Walldorf
Jugend-Bundesliga: Lea Soltau und Johanna Eibner beim WNBL-Team Basket Girls Rhein-Neckar (Finalspiele um die Dt. Meisterschaft in Braunschweig Mai 2015), Nils Herzog beim JBBL-Team in Speyer                                                                                                                                   
Kooperation Schule-Verein: ca. 50 Kindern aus 5 Partnerschulen
Gestaltung Ferienprogramm der Gemeinde Sandhausen  und Stadt Walldorf in August und September 2014
Basketball-Herbst-Camp in Sandhausen im Oktober 2014 mit 35 Kindern
Basketball-Girls-Camp in Sandhausen im April 2015 mit 35 Mädchen
Förder- bzw. Einzeltraining mit FIBA-A-Lizenz-Trainer Thorsten Schulz, ca. 10 Spieler/innen
Teilnahme an Brunnenfest der TG im Juni 2014 mit Spielfest und an der Kerwe im Oktober 2014                                                                                                                               
Teilnahme am WiWa-Bewegungstag in Walldorf  und Stadionfest der SG Walldorf im Sommer 2014
3 neue C-Lizenz-Trainer: Tanya Poslik, Mike Teuschel, Nils Uhrig. Agnes Mesteri legt D-Trainer-Prüfung ab.
Vereinsinterne Trainer-Schulung ‚Be a Coach’ im Januar 2015 mit ca. 20 Teilnehmern
18 Schiedsrichter: Moritz Reiter (FIBA), Clemens Fritz (FIBA), Johannes Hack (BBL), Jonas Reiter (BBL, FIBA), Anne Panther  (BBL, FIBA),  Rolf Schneider (Landesliga), Ralf Gieser (Landesliga), Stefan Marton (Landesliga), Sascha Marton (Landesliga), Jens Dumbeck (Landesliga), Moritz Schneider (Bezirksliga), Lukas Löring (Bezirksliga), Tim Gieser (Bezirksliga), Vitali Justus (Bezirksliga), Philipp Justus (Bezirksliga), Moritz Braun (Bezirksliga), Moritz Eisnecker (Bezirksliga), Felix van Göns (Bezirksliga)                                                                       
Kino nur für uns: Dirk-Nowitzki-Film „Der perfekte Wurf“ im November 2014 mit 100 Teilnehmern!
Rolf Schneider wird vom DBB für sein langjähriges Ehrenamt als „Teamworker“ geehrt, September 2014.
TG Sandhausen wird zum dritten Mal in Folge Preisträger bei der BBW-Aktion „Kinder für den Basketball“
(Fotos zur Saison 2014/2015: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/192)

2015/2016
Eine neue Identität prägt die TG Sandhausen ab dieser Saison: wir sind nun die Wild Bees
Besondere Highlights der Spielrunde waren die Regionalliga-Meisterschaft der Damen1, BBW- und Südwestdt. Meisterschaft der Ü35 wbl., sowie die Landesliga-Meisterschaften der U14mix, der U19w und der U13w.
Alle Jugendmannschaften traten als Kooperationsteams mit der SG Walldorf an.
Herren1:           Oberliga-West 5. Platz nach letztjährigem Aufstieg; BBW-Pokal Viertelfinale
Herren2:           Bezirksliga 6. Platz
Herren3:           Kreisliga A 7. Platz
Ü50 mnl.:          4. Platz Vorrunde zur Dt. Meisterschaft
U18 mnl.:          Landesliga 2. Platz mit nur einer Saisonniederlage                            
U16 mnl.:          Landesliga 2. Platz
U14 mnl.:          Bezirksliga 3. Platz
U14 mix:           Landesliga-Meister
U12 mnl.:          Bezirksliga 5. Platz
U10 mnl./mix:   Zwei Teams, Teilnahme an Turnieren

Damen1:           Regionalliga-Meister; BBW-Pokal Viertelfinale
Damen2:           Oberliga 7. Platz
Damen3:           Bezirksliga 6. Platz
Ü35 wbl.:          Baden-Württembergischer Meister, Südwestdt. Meister, 5. Deutscher Meister
U19 wbl.:          Landesliga-Meister; 4. Badischer Meister
U17 wbl.:          Landesliga 3. Platz
U13 wbl.:          Landesliga-Meister; 3. Badischer Meister
U11 wbl.:          Teilnahme an Turnieren
U8 mix:            Zwei Teams, Teilnahme an Turnieren     

Ballschule:        neu gegründet im April 2016 mit 18 Kindern
Freizeitgruppe: keine Wettkampfspiele
Basketball für Flüchtlinge: in Walldorf seit März 2016
Jugend-Bundesliga: Johanna Eibner, Lisa Breiter und Emily Zander beim WNBL-Team Basket Girls Rhein-Neckar
Kooperation Schule-Verein: ca. 70 Kindern aus 5 Partnerschulen
Gestaltung Ferienprogramm der Gemeinde Sandhausen  und Stadt Walldorf in August und September 2015
Basketball-Herbst-Camp in Sandhausen im Oktober 2015 mit 35 Kindern
Basketball-Camp in Steinbach für U16m unter der Leitung von Michael Teuschel 
Basketball-Leistungscamp für U14 bis U18 mit 14 Teilnehmern
Basketball-Girls-Camp im März 2016 mit 17 Mädchen
Teilnahme an Brunnenfest der TG im Juni 2015 mit Spielfest und an der Kerwe im Oktober 2015

18 Schiedsrichter: Moritz Reiter (FIBA), Clemens Fritz (FIBA), Johannes Hack (BBL), Jonas Reiter (BBL, FIBA), Anne Panther  (BBL, FIBA),  Rolf Schneider (Landesliga), Ralf Gieser (Landesliga), Stefan Marton (Landesliga), Sascha Marton (Landesliga), Jens Dumbeck (Landesliga), Moritz Schneider (Bezirksliga), Lukas Löring (Bezirksliga), Tim Gieser (Bezirksliga), Vitali Justus (Bezirksliga), Philipp Justus (Bezirksliga), Moritz Eisnecker (Bezirksliga), Felix van Göns (Bezirksliga), Simon Matthä. Anne Panther wird als einzige Schiedsrichterin für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (August 2016) nominiert.   

Teilnahme von Tanya Poslik an der Senioren-WM in Orlando, Florida, mit dem Team Deutschland im August 2015.
Der Freundeskreis Basketball feiert 2016 sein 25jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass organisiert der Vorstand den Besuch des BBL-Spiels Skyliners Frankfurt – MHP Riesen Ludwigsburg mit Busfahrt für ca. 50 Interessierte.
Erstmals großer Saisonabschluss für die Jugend-Teams Anfang Mai 2016.
(Fotos zur Saison 2015/2016: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/263)

2016/2017
Alle Teams der Wild Bees treten ab dieser Saison in einheitlichen Trikots auf - einmalig in der Vereinsgeschichte!
Sportliche Highlights der Spielrunde waren die  BBW- und Südwestdt. Meisterschaft der Ü35 wbl., der 2. Platz in JOL Baden der u15w, die Teilnahme der U13w an den Badischen Meisterschaften sowie die Bezirksliga-Meisterschaft der U18/2.  Alle Jugendmannschaften treten als Kooperationsteams mit der SG Walldorf an.
Herren1:           Oberliga-West Baden-Württemberg 9. Platz; BBW-Pokal Viertelfinale
Herren2:           Bezirksliga 6. Platz                                                                                              
Herren3:           Kreisliga A 9. Platz, Abstieg in Kreisliga B
Ü50 mnl.:         2. Platz Vorrunde zur Dt. Meisterschaft, 3 Platz in Baden-Württemberg
U18 mnl.:         Oberliga Baden 5. Platz trotz sehr großem Verletzungspech
U18/2 mnl.:      Meister der Bezirksliga
U16 mnl.:         Landesliga 2. Platz
U16/2 mnl.:      Bezirksliga 8. Platz
U14 mnl.:         Landesliga 4. Platz                                                                                              
U12 mnl.:         Landesliga  6. Platz
U10 mnl.:         Teilnahme an Turnieren

Damen1:          8. Platz Regionalliga Baden-Württemberg; BBW-Pokal Halbfinale
Damen2:          Oberliga 9. Platz
Damen3:          Bezirksliga 4. Platz
Ü35 wbl.:          Baden-Württembergischer Meister, Südwestdt. Meister,  5. Dt. Meister
U17 wbl.:          Landesliga 2. Platz                                                                                             
U15 wbl:           Oberliga Baden 2. Platz, Teilnahme an BW-Meisterschaften
U13 wbl.:          Landesliga Platz 2; 3. Badischer Meister
U11 wbl.:          Teilnahme an Turnieren
U8 mix:            Teilnahme an Turnieren
Ballschule:        mit ca. 20 Kindern
Freizeitgruppe:             keine Wettkampfspiele

Jugend-Bundesliga: Nandor Mesteri (JBBL)
Michelle Pohl (u15w)  im Regionalkader „Talente mit Perspektive“, Lisa Bender wurde für BBW-Auswahl gesichtet
Kooperation Schule-Verein: ca. 60 Kindern aus 4 Partnerschulen
Gestaltung Ferienprogramm Gemeinde Sandhausen und Stadt Walldorf in August und September 2016
Basketball-Girls-Camp in Sandhausen im November 2016 mit 20 Mädchen                              
Basketball-Faschings-Camp in Sandhausen im Februar 2017 mit 27 Kindern
U14 und U16 - Meet & Greet –Veranstaltung mit Spielern der Heidelberg Academics

Hauptpreisträger der H+G Bank Stiftung
Auszeichnung durch die Dietmar-Hopp-Stiftung für das Wild Bees Basketballmentoren-Programm: Angebot eines generationenübergreifenden Positionstrainings
Auszeichnung Lotto Sportjugend-Förderpreises                                                                          
Preisträger ‚Kinder für den Basketball’ des BBW
Gründung Fan-Club Honey Hunters
Buzz R. Beater goes FEG

Teilnahme am Brunnenfest der TG mit Spielfest im Juni 2016 und an der Kerwe im Oktober 2016

16 Schiedsrichter: Moritz Reiter (BBL, FIBA), Clemens Fritz (BBL, FIBA), Johannes Hack (BBL), Jonas Reiter (BBL, FIBA), Anne Panther  (BBL, FIBA),  Rolf Schneider (Landesliga), Ralf Gieser (Landesliga), Stefan Marton (Landesliga),  Moritz Schneider (Bezirksliga), Lukas Löring (Bezirksliga), Tim Gieser (Bezirksliga), Vitali Justus (Bezirksliga), Philipp Justus (Bezirksliga), Simon Matthä, Hendrik Zimmermann, Christian Justus
Anne Panther hat  als  Schiedsrichterin an den Olympischen Spiele in Rio de Janeiro (August 2016) teilgenommen.
Erworbene Trainer-Lizenzen: Lea Soltau DOSB-C-Trainer, Manfred Zimmermann und Elisa Spindler D-Trainer.

Der Freundeskreis Basketball feierte 2016 sein 25jähriges Bestehen. Im Dezember 2015 (Frankfurt – Ludwigsburg) und im Januar 2017 (Frankfurt – Gießen) organisierte der Vorstand des Freundeskreises den Besuch dieser BBL-Spiele für jeweils ca. 50 Interessierte.
Neuorganisation der Abteilung: Drei gleichrangige Abteilungsleiter Verwaltung (Rolf Schneider), Sport (Wilhelm Schrameier) und Marketing (Tobias Lenz) mit zugehörigen Ressorts.
Mitglieder-Entwicklung: 259 (07/2014), 284 (05/2015), 297 (09/2016), 336 (04/2017)
(Fotos zur Saison 2016/2017: http://www.tg-sandhausen-basketball.de/imagefolders/355)