+++ Schwarzes Wochenende für die Wild Bees +++ Nächste Wild Bees Fanshop Bestellung für Weihnachten bis spätestens 1.12.2018! +++au

TG-Sandhausen-Basketball.de

Landesliga-Damen: Schlacht gewonnen ... Spiel auch 22.10.18 - 07:15

 Damen    Damen 2

Wieblingen, Samstagabend 20:15 Uhr, Sprungball zum dritten Landesligaspiel der Damen2. Zumindest für einen Teil des Teams eigentlich eine Uhrzeit, um daheim gemütlich auf der Couch zu sitzen.
90 Minuten später verlassen die Wild Bees sichtlich abgekämpft, aber mit einem 65:47 Auswärtssieg in der Tasche, das Spielfeld. Das vorangegangene Spiel war nichts für Fans des körperlosen Spiels.
Souverän starteten die Damen um Coach Bommer in die Partie. Die gute Verteidigung provozierte viele Ballverluste und im Angriff lief es wie am Schnürchen (12:0 nach vier Minuten). Nach der 25:10 Führung zur ersten Viertelpause schien das Spiel wie von selbst zu laufen.
Im zweiten Viertel ging jedoch kaum mehr etwas zusammen. 11:6 wurden die zweiten zehn Minuten abgegeben. Die Wieblinger Damen hatten, ob der technischen Unterlegenheit, den Fokus nun auf das physische Spiel gelegt. Durch die sehr offene Linie der Schiedsrichter wurde das Spiel hitziger und körperlicher. Die Wild Bees waren zunächst sichtlich irritiert.
In der Halbzeitpause besann man sich auf die eigenen Stärken. Im dritten Viertel agierten die Damen wieder deutlich konzentrierter und nahmen das körperliche Spiel des Gegners an. Es wurde nun einiges geboten - schöne Spielszenen, aber auch Rugby-ähnliche Ringkämpfe prägten das Spiel, das nun eher einer Schlacht ähnelte. Angestachelt durch die Zuschauer kochte die Stimmung auf dem Spielfeld einige Male hoch, die Wild Bees ließen sich jedoch nicht mehr aus dem Konzept bringen.
Letztendlich gehen die Wild Bees mit 65:47 als Sieger aus dieser denkwürdigen Schlacht hervor. Drei Spiele, drei Siege, so kann es weitergehen. In zwei Wochen, am 3. November um 18:00 Uhr, kommt es in der Hardtwaldhalle zum Spitzenspiel der Landesliga Rhein/Neckar gegen die Basket Ladies Kurpfalz 4. Die Damen hoffen auf zahlreiche Unterstützung.
Es spielten: Moritz 19, Ibele 10, Schenk 8, Jordan 7, Zander 6, Lüpertz 5, Nonchova 3, Lehr 3, Bittner 2, Bommer 2