+++ Achtung: Geänderte Spielzeiten am Samstag: OL-Herren 18 Uhr gegen KIT Karlsruhe +++ RL-Damen 20 Uhr gegen Möhringen +++

TG-Sandhausen-Basketball.de

U14w: Wild Bees beim Pfingstturnier in Berlin! 24.05.18 - 17:09

 Jugend Weiblich    u14w

Die U14 weiblich grüßt aus der Hauptstadt und meldet sich mit einem erfolgreichen 3. Platz vom internationalen Pfingstturnier aus Berlin-Zehlendorf zurück!
In freudiger Erwartung auf ein spannendes Pfingstwochenende brachen 8 Wild Bees-Mädels mit Trainerin Natalia Soltau und einigen Eltern am Freitagmorgen nach Berlin auf. Nach einer kurzweiligen Zugfahrt hieß es zunächst, ein wenig Hauptstadtluft schnuppern! Eine gemeinsame Spreefahrt an Reichstag und Museumsinsel vorbei, sowie der Besuch in den Hacke'schen Höfen erfreute das Herz der Kulturhungrigen und befriedigte die Shoppinglust der Übrigen. Nachdem sich schließlich alle für die nächsten Tage eingerichtet hatten, die Zimmer verteilt waren,
ließen wir den Abend bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.
Am Samstagmorgen wurde es dann ernst. Es standen zwei Vorrundenspiele in der Gruppe 2 auf dem Spielplan. In der Sporthalle der John F. Kennedy School erwarteten uns viele unterschiedliche Mannschaften und gut gelaunte Ehrenämtler, die für das leibliche Wohl der vielen Gäste sorgten. Mit anderen aufgeschlossenen Sportlern und Sportlerinnen und ihren mitgereisten Fans ergaben sich neben dem gemeinsamen Jubel für die Mannschaften viele schöne Gespräche. Die Wild Bees konnten beide Vorrundenspiele an diesem Tag für sich entscheiden: Gegen den Walddörfer SV Hamburg mit 27:10 und gegen den schleswig-holsteinischen Ahrensburger TSV mit 29:10. Also zwei klaren Siege gegen die aus dem Norden angereisten Teams. Während unsere Trainerin noch die morgigen Gegner in der Halle studierte, strahlten die Spielerinnen draußen mit der Sonne, ob des erfolgreichen Auftakts, um die Wette.
Am Sonntag hieß es dann früh aufstehen: 6:45 Uhr gemeinsames Frühstück. Busfahrt und Fußmarsch bei kühler Morgenluft ließen unsere zunächst erstaunlich ruhigen Bienen dann doch langsam wieder summen und bis zum ersten Spielbeginn schwirrten sie wieder in gewohnter Weise. Die spürbar zusammenwachsende Mannschaft siegte gegen Hessens Eintracht Frankfurt mit 36:16 und zwei Mannschaften verließen hier in Freundschaft und gegenseitigem Respekt das Feld. Mit 3 Siegen waren die Wild Bees damit Gruppenerster in Gruppe 2. In Gruppe 1 hatte sich mit dem
Team Hamburg die U14 Auswahl der Hansestadt klar in Führung gebracht.
Am Nachmittag stand dann das Halbfinale gegen den Gruppenzweiten der Gruppe 1 – BZA Dresden - an. Beiden Mannschaften war klar: in diesem Spiel ging es darum; wer morgen um den 1. Platz oder um den 3. Platz kämpfen würde. So waren die Wild Bees nun mit einer Mannschaft konfrontiert, die von ihrem Trainer bewusst zu einem aggressiven, körperbetonten Spiel angehalten wurde. Die Schiedsrichter des straff
durchorganisierten Turniers konnten im engen Zeittakt der Veranstaltung nicht jedes Foul ahnden, wenngleich sie unter dem lauten Protest der mitgereisten zahlreichen Fans im blauen Trikot ihr Möglichstes taten. Nach anfänglicher Irritation unserer Spielerinnen vermochte es unsere Trainerin, wie schon häufig in kritischen Situationen zu beobachten, alle Spielerinnen zurück in die Konzentration zu führen. Fouls, Stürze, vermeintliche Ungerechtigkeiten und der Lärm von den Nachbarplätzen wurden ausgeblendet. Die Mannschaft zeigte eine geschlossene Leistung. Ein sehr, sehr enges Spiel ließ dann zwar im Ergebnis von 27:26 die Gegner ins Endspiel gegen das Team Hamburg einziehen, doch wir mitgereisten Fans fühlten uns belohnt durch das beeindruckende Zusammenspiel hochkonzentrierter, junger Spielerinnen. Auf dem Rückweg zur Unterkunft blickte die Mannschaft auch schon wieder nach vorn. Im Bus wurde spontan ein Wild Bees Schlachtlied gedichtet und ausdauernd gemeinsam gesungen.
Letzter Tag in Berlin, 6:45 Uhr kurzes Frühstück schon im Mannschaftstrikot. Erneut mit Gesang geht’s ein letztes Mal auf nach Zehlendorf. Dort begrüßt uns ein strahlender Trainer der Eintracht Frankfurt. Erneut dürfen unsere Mädels gegen die Hessen spielen. Die allerdings, liefen mit einer deutlich veränderten Mannschaftsaufstellung auf. Aufgestockt mit hochgewachsenen und erfahreneren Spielerinnen, entwickelt sich ein recht ebenbürtiges Spiel. Doch die Bienen setzen die Gegnerinnen mit schnellem Angriffsspiel weiter unter Druck. Durch stetige Rotation in einer zielstrebigen Defense konnten Gegentreffer verhindert werden. Sandhausen gewinnt mit 32:26 und landet somit in diesem Turnier in seiner Spielklasse auf Platz 3.
Glücklich begeben sich nun 8 Freundinnen auf die Heimreise. Bereichert von tollen Mannschaftserlebnissen und einem belebten Teamgeist.
Der Dank gilt neben den vielen Helfern vor Ort der TG Sandhausen/SG Walldorf Wild Bees, der Trainerin und den Organisatorinnen der Reise sowie der Unterstützung durch die Eltern, welche gemeinsam diese wunderbaren Erlebnisse erst möglich machten.
Es spielten an diesem Wochenende: Nathalie Helmig, Johanna Lehmeyer, Lisa Lubiszewski, Antonia Ludosan, Csilla Mesteri, Annika Soltau, Verena Soltau, Cailin Wemme. (Bericht: Nicole Wemme)